Brandschutz: Über brennende Fragen unserer Zeit

Hier werden aktuelle News rund um das Thema Brandschutz vom VBBD veröffentlicht
Brommann
Beiträge: 153
Registriert: Di 09.10.2012 16:21

Brandschutz: Über brennende Fragen unserer Zeit

Beitragvon Brommann » Do 22.02.2018 16:24

Brandschutz: Über brennende Fragen unserer Zeit

Indem man das Unerwartete erwartet, beweist man laut Oscar Wilde einen durch und durch modernen Geist. Der Gedanke passt gut zum Thema Brandschutz. Schließlich hat schon das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen im Rahmen eines Urteils vom November 1985 daran erinnert, dass der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrelang kein Brand ausbricht, für die Betroffenen lediglich einen Glücksfall darstellt [1]. Mit einem Feuer muss also überall und jederzeit gerechnet werden.

In Deutschland ereignen sich Brände in privaten Haushalten beinahe im Minutentakt. Die meisten Opfer von Wohnungsbränden kommen durch eine Rauchvergiftung und nicht aufgrund von Flammen ums Leben. Je nach Rauchentwicklung führen bereits wenige Atemzüge zu Bewusstlosigkeit und Tod. Das liegt nicht allein an den vielen synthetischen Materialien, mit denen wir uns heutzutage umgeben. Ein brennender Papierkorb zum Beispiel kann einen Raum in kürzester Zeit vollständig mit Rauch füllen.

Je nach Brandtyp richtig ausgerüstet

Ist ein Feuer erst einmal ausgebrochen, ist es für Gegenmaßnahmen oft schon zu spät. Zumindest dann, wenn man nicht über die geeigneten Hilfsmittel zur Eindämmung eines Entstehungsbrandes und das Wissen um deren sicheren Einsatz verfügt. Denn selbst wenn entsprechende Ausrüstung existiert, gibt es zahlreiche Punkte, die beachtet werden müssen, um sich und andere nicht noch zusätzlich zu gefährden. Wie aber bereitet man sich und die eigenen vier Wände am geschicktesten auf den Fall der Fälle vor?

Brandbekämpfung bedeutet grundsätzlich, dem Feuer Nahrung zu entziehen. Als Mittel für den Haushalt sind hier Feuerlöscher, Löschdecke und Löschspray zu nennen. Instinktiv kommt häufig auch Wasser zum Einsatz, was im wahrsten Sinne brandgefährlich sein kann. Wenn Fett im Spiel ist, riskiert man eine explosive Reaktion auf dem Herd. Fachleute empfehlen daher am besten gleich zwei unterschiedliche Typen von Feuerlöschern vorzuhalten. So kann je nach Szenario richtig reagiert werden: Ein kompakter Fettbrandlöscher gehört in die Küche, ein Schaumfeuerlöscher schützt die übrigen Räume.

Hier gibt es den ganzen Artikel:
https://tm20.de/brandschutz-brennende-fragen/