Wie können FF eine Flugzeugbrandbekämpfung vornehmen?

Hier können alle Brandschützer diskutieren, die eher mit dem Löschen beschäftigt sind!
Steffen

Wie können FF eine Flugzeugbrandbekämpfung vornehmen?

Beitragvon Steffen » Sa 27.09.2008 18:38

Hallo,

ich benötige eure Hilfe in Bezug auf die Beantwortung folgender Fragen:

1. Wie kann ein Löschangriff von Freiwilligen Feuerwehren bei Flugzeugbränden vorgenommen werden?

Unser Flughafen unterliegt der ICAO-Kategorie (Größe der Flugzeuge):
- CAT 4 18m bis ausschließlich 24m Rumpfbreite max. 4m 0 bis ca. 50 Passagiere und
- CAT 6 28m bis ausschließlich 39m Rumpfbreite max. 5m bis max. 200 Passagiere. Das entspricht der Brandschutzkategorie 4 bis 6.
Die Flughafenbetriebsfeuerwehr verfügt zur Wahrnehmung der Aufgaben des Ersteinsatzes über ein entsprechendes Tanklöschfahrzeug des Typs Tatra.
Sobald die örtlichen FF eintreffen übernehmen Sie den Einsatz und sollen den Löschangriff mit Unterstützung der Betriebsfeuerwehr durchführen. Allerdings soll auch der Sicherheitsabstand von 200 m eingehalten werden.

2. Gibt es Regelungen, wo eine Kostenbeteiligung des Flughafenbetreibers an den Aufwendungen für die Gemeinde geregelt ist?

Für die FF und damit auch der Gemeinde entstehen zusätzliche Ausbildungs- und ggf. auch Ausstattungskosten. So in Bezug auf die Ausbildung, wenn Kameraden zur Ausbildung Flugzeugbrandbekämpfung Teil I und II müssen. Die Kosten dafür sind erheblich!

3. Wo gibt es eine Regelung zur Übungsverpflichtung, in welchen Abständen und der Kostenübernahme durch den Flughafen?


Wir haben zwar schon die ersten Informationsveranstaltungen durchgeführt, aber nun soll es an die praktischen Vorbereitungen gehen und da ergeben sich eben noch so einige Fragen, wie die eben oben aufgeschriebenen. Ich bin also auch für ersthafte, fachkundige Informationen, Materialien, Regelwerke u.a. dankbar.

Steffen Freisleben

Sugus

Beitragvon Sugus » So 28.09.2008 0:38

Die Sache klingt ja ziemlich kompliziert, ist aber eigentlich sehr einfach auf einen Nenner zu bringen.

Wenn jemand von der öffentlichen Hand Leistungen will, die über die üblichen Schutzziele hinausgehen, dann muß derjenige das bezahlen.
Personell, materiell und Folgekosten. Heißt also Ausbildung pro Funktion mindestens drei mal pro Periode. Alles, was an Material zusätzlich vorgehalten werden muß inklusive notwendigen Reserven, Wartung, Reparatur, Ersatzbeschaffung.
Einen Löschangriff aus 200m Entfernung gibt es auf diesem Gebiet übrigens nicht. Regelwerke gibt es dazu niocht wirklich, da die ICAO keine Freieillige Feuerwehr vorsieht, sondern Löschmittelmengen und vorhandene Funktionen vorschreibt.

Alles in allem kommen da etwa die gleichen Kosten auf Euch zu, wie mit eigenen Personal im Zweischichtbetrieb bei guter Auslastung mit Nebenaufgaben.